Im Rahmen unseres Nachhaltigkeitskonzeptes, welches sich in der Ausarbeitung und Umsetzung befindet nehmen die Haferkörner seit August am Projekt Green Nudging teil. In 3 Workshops erarbeiten wir gemeinsam mit einem Team der SAENA verschiedene Nudges, welche noch in diesem Jahr umgesetzt werden.

Doch was ist der Ansatz von Green Nudging?

Klimaschutz und die Steigerung der Energieeffizienz gehören zu den drängendsten Aufgaben unserer Zeit. Unternehmen können einen wichtigen Beitrag leisten, indem sie nachhaltige technische und strukturelle Lösungen umsetzen. Gleichzeitig spielt aber auch der Mensch eine wichtige Rolle, denn das Verhalten der Mitarbeitenden im Unternehmen trägt maßgeblich zum Ressourcenverbrauch bei. Hier setzt das Projekt Green Nudging an.

Im Projekt sollen innerbetriebliche Prozesse so optimiert werden, dass Mitarbeitende sich häufiger und regelmäßiger klimafreundlich verhalten. Dazu werden Nudges (dt. „Anstupser“) entwickelt, die im Arbeitsalltag dazu beitragen sollen, nachhaltiges Mitarbeiter- und Gästeverhalten wahrscheinlicher zu machen.

Nudges können beispielsweise kleine Erinnerungen sein oder gezielte Änderungen im Arbeitsumfeld. Allen Nudges ist gemein, dass sie den Handlungsspielraum der Mitarbeitenden nicht beschränken. Das Verhalten bleibt also freiwillig. Das Projekt untersucht die Wirksamkeit von Nudges im Unternehmenskontext. Gemeinsam mit den Mitarbeitenden der Unternehmen werden passende Nudges entwickelt, umgesetzt und ausgewertet.

 

Green Nudging wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesumweltministerium gefördert und ist ein gemeinsames Projekt von energiekonsens – die Klimaschützer, ConPolicy – Institut für Verbraucherpolitik in Berlin, der Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg – Rhein-Neckar-Kreis (KliBA) und der Sächsischen Energieagentur (SAENA).

Weitere Informationen finden Sie unter

>>www.saena.de

>>www.green-nudging.de